Blue Flower

 

 

Fit for Life

1985 publizierte das Ehepaar Marylin und Harvey Diamond zum ersten Mal in ihrem Buch “Fit for Life” ihr Ernährungskonzept.

Diese Ernährungsform greift Elemente der Hay´Schen Trennkost auf. Bei der Fit for Life Kost wird ebenfalls die Aufnahme von Kohlenhydraten und Proteinen innerhalb einer Mahlzeit abgelehnt. Hinzu kommt nun noch, daß nach Meinung der Eheleute Diamond der Mensch natürliche Körperzyklen besitzt. Von morgens 4 Uhr bis mittags 12 Uhr findet die Ausscheidungsphase statt. Die bedeutet, daß Schlacken und Nahrungsreste ausgeschieden werden. Von 12 Uhr mittags bis 20 Uhr abends findet die Nahrungsaufnahme statt. Die Ausnutzungsphase, in der die Absorption in die inneren Organe und die Verwertung stattfindet, liegt zwischen 20 Uhr abends und 4 Uhr morgens.

Als bevorzugte Lebensmittel werden wasserhaltige Nahrungsmittel genannt. Hierzu zählt vor allem Obst und daneben auch Salat und rohes Gemüse.

ls bevorzugte Lebensmittel werden wasserhaltige Nahrungsmittel genannt. Hierzu zählt vor allem Obst und daneben auch Salat und rohes Gemüse.

Zum Durstlöschen dient dampfdestilliertes Wasser (Anmerkung: Es wird unterschiedlich diskutiert, ob destilliertes Wasser in größeren Mengen durch Entmineralisierung des Körpers zum Tode führen kann.).

 

 

Kalorienreduzierte Ernährungsformen (Diäten)

Da es sehr viele verschiedene Diäten gibt, bei denen die Kalorienreduktion im Vordergrund steht , würde deren Beschreibung die Konzeption dieser Seiten übersteigen. Nur einige Diätformen sollen hier exemplarisch genannt werden.

 

  • Brigitte Diät
  • Weight Watchers
  • Hollywood Diät
  • Attkins Diät
  • Vier-Jahreszeiten Kur
  • Mono Diäten
  • Formula Diäten

Die Reihenfolge der Aufzählung soll keine Bewertung der einzelnen Ernährungsformen darstellen. Außerdem erhebt die Aufzählung, sowie die Beschreibung der einzelnen Ernährungsformen keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

 

Bircher-Benner

Diese Kost stammt von dem Schweizer Arzt Max Bircher-Benner (1867-1939).

Die Basis der Kost bildet frische pflanzliche Lebensmittel, dazu einige vollwertige Milchprodukte und Eier in Maßen. Wenigstens die Hälfte der Nahrung sollte aus Rohkost bestehen, und auf eine Haupt- und zwei kleine Nebenmahlzeiten verteilt werden. Zucker, Weißmehle und konservierte Nahrungsmittel werden grundsätzlich abgelehnt. Salz und scharfe Gewürze sollen sparsam verwendet werden.

 

 

Waerland-Kost

Sie wurde von dem Finnen Aare Waerland (1876-1955) postuliert.

Es ist eine sehr karge Kost, die als Hauptbestandteil Kartoffeln enthält. Dazu wird viel getrunken . Der Konsum von Genußmitteln wie Tabak, Alkohol, Kakao, Kaffee und Tee sind untersagt. Außerdem werden strenge Lebensregeln, viel körperliche Bewegung und ausreichend Schlaf vorgeschrieben.

 

 

Schnitzer Kost

Die beiden Kostformen Schnitzer Normalkost und Schnitzer Intensivkost wurden von dem Zahnarzt Dr. J.G. Schnitzer (1930) entwickelt. Die Schnitzer Normalkost entspricht im wesentlichem der Ovo-Lakto-Vegetabilen Kost. Allerdings wird bei der Schnitzer Normalkost im Gegensatz zur ovo-lacto-vegetabilen Ernährung das Getreide immer erst kurz vor dem Verzehr frisch gemahlen. Die Schnitzer Intensivkost wird nur als vorübergehende Ernährung angesehen, da sie eine eiweißarme, rein pflanzliche Ernährungsform, die nur aus Rohkost besteht, darstellt.

 

Bitte schreiben sie an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenn noch weitere Ernährungsformen und deren Beschreibungen aufgenommen werrden sollen.