Ernährungs-Seiten

Ernährungsformen - Makrobiotik


zurück

Makrobiotik setzt sich aus den griechischen Wörtern makros = lang, und bios = das Leben, also langes Leben zusammen.

Die Makrobiotik ist jedoch nicht aus dem griechischen, sondern aus dem Zen-Buddhismus entstanden.

Die heutige Verbreitung geht auf den Japaner Georges Ohsawa (1892-1966) zurück.

Sie begründet sich auf die zwei entgegengesetzten Kräfte Yin, strömende Kraft und Yang, zusammenfließende Kraft.

Die wichtigsten Nahrungsmittel sind Vollgetreide, frisches Gemüse, Bohnen, Nüsse, Samen, Algen und geringe Mengen an Obst, in Form von Kompott oder Trockenobst.